AfD warnt vor Muslimen. Zwei Fragen an die Partei

Die AfD warnt in einem Artikel in der Welt vor dem Islam als Wurzel für Terrorismus. Aus der Tatsache, dass viele der Flüchtlinge muslimischen Glaubens sind, fordert sie so, die Aufnahme dieser zu begrenzen ( zu verhindern).

Hierzu habe ich zwei Fragen, die ich an die AfD richten möchte:

Frankreich, aber auch Belgien, haben ein großes Problem mit der Integration von Muslimen. In Deutschland funktioniert dies deutlich besser. Von den über 5 Mio., in Deutschland lebenden, Muslimen sind die allermeisten gut integriert. Denken sie nicht, dass ihre Politik der Ausgrenzung erst dazu führte, dass auch wir französische Verhältnisse bekämen?

Sie stellen einen Kausalzusammenhang zwischen Muslimen und Islamisten dahingehend auf, als dass Islamisten Muslime sind, und daher das Bekenntnis zum Islam so etwas wie ein erster Schritt in Richtung Islamismus ist. Auf die Stichhaltigkeit dieser These möchte ich hier gar nicht eingehen. Ich frage sie aber, wie konsequent sie diese politisch verfolgen.

Neben dem islamistischen gibt es noch weitere politisch motivierte Formen von Terrorismus. Hier zum Beispiel den Rechtsterrorismus. Sind sie der Meinung, dass Rechtsterroristen rechts sind, und dass so das Vertreten rechter Ansichten ein erster Schritt in Richtung Rechtsterrorismus ist?

Es ist ein Paradoxon, wenn eine Partei, die sich gegen den Mainstream wendet, im Abweichen von diesem eine Gefahr sieht.

 

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *